Man könnte meinen am dritten Oktober würde die Meute Baghira anlässlich des Feiertags die Füße hoch legen und die Meutenstunde, Meutenstunde sein lassen. Aber weit gefehlt!

Anlässlich des schulfreien Tages gab es extra viel Meutenspaß im Connewitzer Wildpark.
Zweieinhalb Stunden haben wir im Wildpark Informationen gesammelt und mehr oder weniger heimische Tier aus nächster Nähe betrachtet.

Die besonders glücklichen Wölflinge konnten sogar die Luchs-Fütterung aus Schlammstinächster Nähe betrachten. Das war aber längst nicht alles, was dieser
Nachmittag zu bieten hatte. Sowohl der beeindruckende Uhu, die
niedlichen Wisentkälber oder der kurze Schreckmoment nach einer
Verwechslung von Rinderherzen und Kinderherzen bei der Otterfütterung
haben für viel Erzählstoff gesorgt.

Nicht mal die beiden monsunartigen Regengüsse konnten uns von unserer
Mission abbringen und so verließen am späten Nachmittag 15 glückliche
Wölflinge den leipziger Süden, die sich jetzt ganz sicher etwas besser
mit heimischen Wildtieren auskennen.

Schreibe einen Kommentar